Select Page

Synology DS1618+

Hier meine persöliche Einkaufsliste für den Ersatz meines alten Windows Server.

Als Budget habe ich hier erst einmal rund 2.000 € veranschlagt und das sollte trotz meiner hihen Anforderungen auch nicht überschritten werden . . .

Windows Server System mit Synology System ersetzen

Keine Zeit für sentimentale Gefühle – meiner alter Windows Server muss jetzt aber wirklich mal weg. Deswegen habe ich mich mal daran gemacht und mir ein Synology System zusammen gestellt, was ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis zu verzeichnen hat. Für den Einstieg habe ich mir ein Budget von 2.000 € gesetzt

Ausschlaggebend ist für mich das Thema Virtualisierung von Windows Server, deshalb habe ich eine DiskStation gesucht, die auch mit mehr als nur 8 GB Arbeitsspeicher umgehen kann. Es muss auch nicht unbedingt der Lamborghini unter den NAS-Modellen sein, mir reicht hier eigentlich auch schon die gehobene Mittelklasse, wenn Sie genug Power für den Virtual Machine Manager hat und Ausbau fähig ist.

Als Serverersatz für meinen schon betagten Server habe ich mir die Synology DS168+ auf meine Einkaufsliste gesetzt. Mit seiner vier Kern CPU und dem DDR 4 RAM, der sich bis zu 32 GB erweitern lässt, passt diese ideal in mein Netzwerk und die 6 Festplatten-Schächte sind genial um später noch etwas auszubauen und den Speicherplatz zu erhöhen.

Synology DS1618+ NAS Server
  • Leistungsstarker und skalierbarer NAS mit 6 Einschüben für datenintensive Arbeitsumgebungen
  • Quad-Core-CPU mit 2,1 GHz und AESNI- Unterstützung sowie 4 GB DDR4- RAM, erweiterbar auf bis zu 32 GB
  • Herausragende Leistung mit über 1.550 MB/s (Lesen) und 580 MB/s (Schreiben)
  • Die IOPS-Systemleistung kann mit einer optionalen M2D17-Adapterkarte2 für M.2 SSD-Cache noch weiter gesteigert werden
  • PCIe 3.0-Steckplatz für optionale 10GbE-Erweiterungskarte

Wenn wir schon beim Thema Arbeitsspeicher sind, dann greife ich auch gleich in die Vollen. Wer hat der hat! Da die Synology ja nur mit einem 4 GB DDR4 Modul geliefert wird, und das Thema Virtueller Windows Computer bei mir hoch im Kurs steht, lege ich natürlich gleich noch mal 2 Module a. 16GB mit in den Warenkorb.

Sicherlich gibt´s den auch direkt von Synology, liegt aber mit je 430 € ein bisschen über dem Budget

PHS-memory 16GB RAM Speicher für Synology DiskStation DS1618+ DDR4 SO DIMM ECC 2400MHz
  • Spezifikation: 16GB RAM | DDR4 | 260 Pin DIMM | SO DIMM ECC | 2400MHz | 1,2 Volt
  • Der Arbeitsspeicher ist 100% kompatibel zum Synology DiskStation DS1618+. Der Speicher wurde von uns getestet und für das Gerät freigegeben. Kostenloser Support über unsere PHS-memory-Hotline.
  • 5 Jahre Garantie: Sollte das Speichermodul bei sachgemäßer Nutzung innerhalb von 5 Jahren nach Kaufdatum defekt sein oder ausfallen, erhalten Sie nach Rücksendung an uns ein adäquates RAM-Modul kostenfrei zugesendet. Ist kein passendes Speicher-Modul mehr verfügbar, erstatten wir den Kaufpreis zurück. Die Rücksendeadresse für Garantieansprüche finden Sie oben unter dem Verkäuferlink "PHS-electronic GmbH". Durch diese Garantie werden Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte nicht einschränkt.
  • Der Arbeitsspeicher des Gerätes Synology DiskStation DS1618+ kann auf max. 32GB aufgerüstet werden.

Nun kommt die Qual der Wahl mit den Festplatten. Hier gibt es viele Meinungen, doch ich habe meine guten Erfahrungen schon mit der Seagate IronWolf Pro gemacht und entscheide mich für die Seagate IRONWOLF PRO mit jeweils 6 TB. Da ist dann sogar ein Datenrettungsservice für 24 Monate schon dabei.

Ich entscheide mich sicherheitshalber fur 2 Stück mit 6 TB Kapazität und lass die 4 TB mal zur Reserve in der Liste.

Seagate IronWolf Pro, NAS interne Festplatte 6 TB, HDD, 3.5 Zoll, 7200 U/Min, CMR, 256 MB Cache, SATA 6 Gb/s, silber, inkl. 3 Jahre Rescue Service, Modellnr.: ST6000NE000
  • NAS-Hochleistungsfestplatte 2 TB/4 TB/6 TB/8 TB/10 TB/12 TB/14 TB/16 TB
  • Schnellste Festplatte liefert neben einer Spindelgeschwindigkeit von 7.200 U/min anhaltende Datenübertragungsraten von bis zu 250 MB/s und Burst-Datenraten von 6 Gb/s
  • IronWolf Health Management (IHM) überwacht den Laufwerkszustand über kompatible NAS-Systeme
  • 2 Jahre Festplattendatenwiederherstellung und maximale Workload-Rate von 300 TB pro Jahr
  • Im Lieferumfang enthalten: Ironwolf-Laufwerk von Seagate
Seagate IronWolf Pro, NAS interne Festplatte 4 TB HDD, 3.5 Zoll, 7200 U/Min, CMR, 128 MB Cache, SATA 6 Gb/s, silber, inkl. 3 Jahre Rescue Service, Modellnr.: ST4000NE001
  • NAS-Hochleistungsfestplatte 2 TB/4 TB/6 TB/8 TB/10 TB/12 TB/14 TB/16 TB
  • Schnellste Festplatte liefert neben einer Spindelgeschwindigkeit von 7.200 U/min anhaltende Datenübertragungsraten von bis zu 250 MB/s und Burst-Datenraten von 6 Gb/s
  • IronWolf Health Management (IHM) überwacht den Laufwerkszustand über kompatible NAS-Systeme
  • 2 Jahre Festplattendatenwiederherstellung und maximale Workload-Rate von 300 TB pro Jahr
  • Im Lieferumfang enthalten: Ironwolf-Laufwerk von Seagate

Auf den SSD-Cache verzichte ich vorerst an dieser Stelle, den kann ich bei Gelegenheit immer noch mal nachrüsten.
Viel wichtiger ist mir die Performance für die virtuellen Windows Systeme, die ich noch zu virtualisieren habe, deswegen lege ich mal gleich zwei Stück Samsung SSD 860 EVO mit 1 Terabyte in den Warenkorb.

Der Preisunterschied von 1 zu 2 TB SSD vom gleichen Hersteller ist schon etwas happig. Für 1 TB mehr Speicher soll ich gleich 135€ mehr (pro Stück) ausgeben? Nee, dann komme ich mit den 2 x 1 TB für die virtuellen Maschinen locker aus.

Angebot
Samsung MZ-76E1T0B/EU 860 EVO 1 TB SATA 2,5" Interne SSD Schwarz
  • Solid State Drive (SSD) für eine verbesserte PC-Leistung im täglichen Einsatz, gut geeignet als Alternative zur HDD (Festplatte)
  • Mehr Leistung, um schneller ans Ziel zu kommen: bis zu 3,6 Mal schneller als eine HDD (550 MB/s Lese-, 520 MB/s Schreibgeschwindigkeit)
  • Hohe Kompatibilität zu bestehenden Systemen durch vielfältige Formfaktoren: Als 2,5 Zoll-, mSATA- und M.2 SATA-Version erhältlich
  • TurboWrite Puffer für maximale Schreibleistung bei langandauernden Arbeitslasten
  • Einfache Übertragung der Daten von Ihrer alten Festplatte auf die SSD dank kostenloser Samsung Data Migration Software

 So nun habe ich fast Alles zusammen und kann endlich meinen betagten Windows-Server in die ewigen Jagdgründe schicken. Nur gut das ich die 4 TB Seagate IRONWOLF PRO noch im Warenkorb behalten hatte, den die finden jetzt doch noch Verwendung in meiner alten DS 215. Die beiden 2TB WD-Red Festplatten sind ja nun auch schon etwas in die Jahre gekommen und reichen platztechnisch als Backupspeicher auch schon nicht mehr aus.

Also mein Windows-Server Ersatzsystem sind nun wie folgt aus:

Eine Synology DS 1618+ mit 32GB Arbeitsspeicher und 2 x 6TB IRONWOLF PRO und zwei Samsung SSD mit jeweils 1 Terabyte Speicherplatz. So habe ich erst mal nur 4 von den 6 Festplattenschächten verbraucht und kann bei Bedarf noch mal schnell 1 oder 2 neue Festplatten dazu stecken. Glücklicherweise lassen sich die beiden 6 TB, wenn Sie nicht als RAID 1, sondern als SHR konfiguriert sind, schnell um den Speicherplatz der neuen (zukünftigen) Festplatten in Schacht 5 und 6 erweitern.

An Speicherplatz stehen mir dann mit dem ersten Volume der beiden IRONWOLF rund 6 Terabyte für meine Daten zur Verfügung, Die beiden Samsung SSD haben nach der SHR Konfiguration, mit dem Volume 2 auch noch rund 1 TB Platz für diverse virtuelle Computer-Systeme.

Fazit zu meiner Einkaufliste

Alles in Allem habe ich für meinen Ersatzserver rund 1.700 € ausgegeben und noch mal rund 280 € für die Backup-Festplatten und spare locker 2.000 -3.000 € gegenüber der Alternative, mir einen neuen Windows-Server mit dem neuen Windows-Server Betriebssystem anzuschaffen. Den bei einem neuen Server-Computer muss ich neben der ganzen Hardware ja auch noch die Windows-Server 2019 Lizenz, sowie die 8 Benutzerlizenzen einkalkulieren. Glücklicherweise konnte ich mir das nun ersparen.

Mein nächstes Projekt – Weiteres Sparpotential aufdecken

Heute habe ich schon wieder einen großen Kostenapparat in meinem Netzwerk gefunden. Das Office 365 liegt mit rund 1.600 € pro Jahr auch ganz schön im oberen Bereich der Lizenzkosten, die ich eigentlich einsparen wollte. Hier bietet sich doch auch eine Lösung von Synology an. Die Collaboration Suite beinhaltet ja nicht nur den sicheren Austausch von Daten ziwschen dem Homeoffice und der Firma, sondern bedient ja mit dem Synology Office fast die gleichen Attribute wie Word, Excel und Co.

Auch die E-Mails und Termine, sowie auch die gemeinsam genutzten Adressen, sind wie auch das Office bei Synology schon kostenlos dabei. Ich denke da werde ich auch noch mal drangehen und mal den spitzen Bleistift raus holen. Aber dazu später mehr.