Select Page

SSD-Cache und Arbeitsspeicher in die

Synonology DS 920+ einbauen

Die Synology DS 920+ wird ebenfalls wie die wie sein Vorgänger Synology DS918+ mit 4 Gigabyte DDR 4 RAM ausgeliefert. Beide Systeme bieten Platz für 4 Festplatten wie wahlweise mit herkömmlichen HDDS oder auch mit den schnellen SSD Festplatten verwendet werden könnten.

Natürlich könnten auch die SSDs und HDDs gemischt verwendet werden. Allerdings sollte man bei der Bildung eines RAID-System´s, sich grundsätzlich auf eine der beiden Bauformen (Technologien) entscheiden.

So wäre es also möglich 2 herkömmliche HDDs als RAID-1 zu nutzen und zugleich 2 schnelle SSDs in den anderen beiden Schächten, ebenfalls als RAID-1 zu verwenden. Damit stehen dann im System 2 Volumes, zur Verfügung und das schnellere ( SSD ), kann dann für die virtuellen Maschinen verwendet werden.

Wie auch bei der DS 918+ können die bereits vorhandenen vier Gigabyte Arbeitsspeicher um weitere 4 Gigabyte erhöht werden. Das macht sich natürlich im täglichen Betrieb und gerade beim Einsatz von virtuell Machine Manager deutlich bemerkbar.

Denn für eine virtuelle Maschine sind in der Regel mindestens 4 Gigabyte zu reservieren und wenn wir nur 4 Gigabyte eingebaut haben, wird es natürlich schwierig eine virtuelle Maschine mit Windows zu betreiben. Je nach Anforderungen an die virtuelle Maschine also ob Windows 10 oder gegebenenfalls ein Windows Server zum Einsatz kommt sollte man hier in jedem Falle mit mindestens 4 oder mehr Gigabyte Arbeitsspeicher kalkulieren.

Aber nicht nur der VMM benötigt Arbeitsspeicher, auch viele andere Anwendungen können unter Umständen sehr rechenintensiv sein von daher gesehen kann man nicht genug Arbeitsspeicher haben. Für den bürobetrieb ohne große Anforderungen reichen die bereits eingebauten 4 Gigabyte in der Regel aus. Wer mehr möchte kann den Riegel einfach jederzeit nach stecken.

Der Arbeitsspeicher lässt sich ohne Werkzeug einbauen, sobald die Festplatten Einschübe entnommen worden sind. Dann kann man den Steckplatz sofort erreichen und das RAM Modul in Steckplatz installieren. Das RAM Modul (Arbeitsspeicher) kann auch nicht falsch eingebaut werden, da die Kerbe sich nicht in der Mitte befindet. Somit haben wir eine lange und eine kurze Seite mit Goldkontakten, die passgenau in den Sockel eingeschoben und arretiert werden.

Beim Einbau des Arbeitsspeichers solltet Ihr nicht auf die Goldkontakte fassen, denn dadurch kann der Speicher beschädigt werden.

SSD-Cache enbauen

Als es die Cache Habe ich mich hier für die Festplatte Ironwolf 510 SSD entschieden. Diese SSD Festplatte hat ein andere Bauform wie die herkömmlichen SSD Festplatten die man in Notebooks oder Computern vorfindet. Die Ironwolf 510 SSD wird im M.2 PCIe Format geliefert und kann ebenfalls ohne großen Aufwand in der Unterseite der Synology die DS 920+ ohne Werkzeug eingesetzt werden.

Gleiches gilt auch für viele weitere Modelle unter anderem auch die DS 918+, auch hier wird der SSD Cache in der Unterseite des Gerätes montiert.

Sobald diese besondere SSD-Festplatte eingebaut worden ist, muss diese im DSM im Speichermanager noch als Caching-Gerät aktiviert werden.

In diesem Video zeige ich exemplarisch wie der Einbau vom Arbeitsspeicher und der Einbau der SSD grundsätzlich funktioniert und wo der Arbeitsspeicher eingebaut wird. Im Gegensatz zu der SSD Platte brauch nach dem Einbau der des Arbeitsspeichers nichts mehr konfiguriert werden, das System erkennt den Arbeitsspeicher sofort und er zusätzliche Arbeitsspeicher, steht direkt zur Verfügung.

Hier sind die Geräte, die ich in dem Video verwendet haben.

Synology DS920+ 4 Bay Desktop NAS Gehäuse
  • Mehr Leistung für Anwendungen: Im Schnitt 15 % mehr Leistung bei Fotoindizierung und anderen rechenintensiven Aufgaben sowie schnellere Datenbankreaktion
  • Optimale Leistung und Kapazität mit SSD-Cache: Integrierte M.2 2280 NVMe SSD-Steckplätze ermöglichen schnellen Cache-Speicher, ohne Einschübe zu belegen
  • Unkomplizierte Erweiterung: Vergrößern Sie die Speicherkapazität bei Bedarf auf bis zu 9 Laufwerke
  • Daten blitzschnell sichern und wiederherstellen: Sichern Sie wichtige Daten und beschleunigen Sie die Wiederherstellung mit Snapshot Replication
  • Bereit für Virtualisierung: Betreiben Sie gängige virtuelle Maschinen in Ihrem Synology NAS

Arbeitsspeicher für Synology DS920+

Welche Arbeitsspeicher und SSD-Festplatten sind für den Einbau in die Synology geeignet ?

Synology RAM DDR4-2666 Non-ECC SO-DIMM 4GB (D4NESO-2666-4G)
  • DDR4 non-ECC unbuffered SODIMM
  • 5 Jahre Garantie
  • Synology RAM DDR4-2666 Non-ECC SO-DIMM 4GB
  • System-RAM Typ: DDR4_sdram

Festplatten

Diese Festplatten habe ich für diesen Aufbau verwendet und als RAID 5 eingerichtet. Als Alternative wäre auch der Einbau von 3 HDDs und einer SSD möglich. Dabei können die drei Festplatten auch als RAID 5 verwendet werden und die einzelne SSD als eigenständiges Volume.

Der SSD-Cache sollte dann aber für das Raid 5 mit den drei HDDs genutzt werden. Die einzelne SSD ist schnell genug und braucht daher keinen Cache.

Ein RAID 5 besteht aus mindestens 3 Festplatten, die zu einem logischen Speicher zusammen gefasst werden. Alle drei Festplatten sollte die gleiche Größe haben. Hierbei muss die Größe für eine der 2 Festplatten vom nutzbaren Speicher abgezogen werden.

z.B. Raid-5 mit drei Festplatten a 4.0 TB

Obwohl die Summe von 3 Festplatten zu je 4 TB, satte 12 TB ausmacht, steht nach der Konfiguration eines RAID 5 oder auch SHR nur die Menge von 2 Festplatten zu Verfügung. Netto sind also 8 anstatt der 12 TB nutzbar.

Werden 4 Festplatten für das Raid 5, oder SHR eingesetzt, so entfällt ebenfalls eine für die Datensicherheit. Somit ergibt sich dann folgende Berechnung für die Nutzdaten: 4 Stk mal 4 TB minus 1 mal 4 TB macht untern Strich 12 TB an nutzbaren Speicherplatz.

Angebot
Seagate IronWolf NAS interne Festplatte 4 TB HDD, 3.5 Zoll, 5900 U/Min, CMR, 64 MB Cache, SATA 6 GB/s, silber, Modellnr.: ST4000VNZ08/VN008
  • NAS-Hochleistungsfestplatte 2 TB/4 TB/6 TB/8 TB/10 TB/12 TB/14 TB/16 TB
  • Laufwerke mit großer Kapazität liefern neben einer Spindelgeschwindigkeit von 7.200 U/min anhaltende Datenübertragungsraten von bis zu 214 MB/s und Burst-Datenraten von 6 Gb/s
  • IronWolf Health Management (IHM) überwacht den Laufwerkszustand über kompatible NAS-Systeme
  • Max. Workload von 180 TB/Jahr und optionale Festplatten-Datenwiederherstellung
  • Im Lieferumfang enthalten: Ironwolf-Laufwerk von Seagate

SSD Cache Speicher M.2 PCIe

Dazu kommen SSD-Speicher im M.2 PCIe Format in Frage. Die Größe des Caches richtet sich nach der Datenmenge die zwischengespeichert werden soll. Je größer die SSD, desto mehr Daten können zu gleichen Zeit auch zwischen gespeichert werden.

SSD Festplatten als Alternative zur Standard Festplatte (HDD)

Angebot
Seagate IronWolf 510 NAS SSD 240 GB, Internal Solid State Drive M.2 PCIe für Multibay RAID Systeme NAS, Datenrettung (ZP240NM30011)
  • ULTIMATIVE LEBENSDAUER: Die ideale Lösung für NAS-Umgebungen mit mehreren Nutzern, die die überragende Leistung und Haltbarkeit einer SSD erfordern
  • ROBUST: Langfristige Zuverlässigkeit mit einer MTBF von 1,8 Mio. Stunden in PCIe-Bauform
  • EFFIZIENT: Höhere Leistung bei Dateifreigaben und geringerer Stromverbrauch in NAS-Systemen
  • HOHE KAPAZITÄT: Bis zu 240 GB bieten kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Kreativprofis einen NAS-Serverspeicher mit herausragender Kapazität
  • GARANTIE: Genießen Sie langfristige Sicherheit mit der inbegriffenen beschränkten 5-Jahres-Produktgarantie und zwei Jahren Rescue Datenwiederherstellungsdiensten