Privat

DHCP Server in der Fritz!Box einrichten und konfigurieren

Vorbemerkung

Grundlagen
Ein Netzwerk benötigt in der Regel einen DHCP-Serverdienst, da sich irgendwer ja um die IP-Adressen der Computer, Drucker, Smartphones oder NAS-Systeme kümmern muss. Die Fritz!Box kann wie fast jeder Internetrouter auch, diese Aufgabe übernehmen und die Verwaltung der IP-Adressen für die im Netzwerk befindlichen Geräte, übernehmen.

Damit ein PC oder ein Smartphone oder auch die Synology überhaupt im Internet surfen kann, benötigt Sie eine IP-Adressen-Konfiguration, die zum Netzwerk passt. Sicherlich kann ein Netzwerkprofi diese Einstellungen an allen Geräte auch selbst vornehmen, jedoch wäre das nicht nur sehr zeitaufwändig, sondern auch recht mühselig.

Mittlerweile sind es ja nicht mehr nur die paar Computer, die es zu konfigurieren gilt, sondern auch alle Laptops, Drucker, Server, NAS-Systeme und Drucker, Türklingel, Lichtsteuerung und alle anderen „smarten Assistenten“ wie Alexa oder Google usw.

Um sich nicht mehr als notwendig mit der sonst sehr aufwändigen Konfiguration eines DHCP-Servers beschäftigen zu müssen, gibt es eine recht einfache und simple Konfiguration in der Fritz!Box. Der Funktionsumfang ist eher klein gehalten und damit ähnlich einfach zu installieren, wie es bei den Synology-Systemen der Fall ist.

Wachablösung

Gerade Unternehmen, die mit dem Gedanken spielen, Ihren bislang bestehenden Windows-Server in die Wüste zu schicken, sollten darüber nachdenken, wer in Zukunft die Aufgabe des DHCP-Server übernehmen soll. Bei den meisten Windows-Netzwerken, die einen Small-Business-Server im Einsatz haben, wird diese Aufgabe standardmäßig vom Windows-Server übernommen. Da liegt es Nahe, diese Aufgabe gleich an die Frtz!Box zu übertragen.

Grundlagen DHCP in der Fritz!Box

Es sollte nur einen DHCP-Server im Netzwerk geben, anderfalls muss hier eine ganze Menge nachkonfiguriert werden, was bei den meisten unerfahrenen Anwender nur zu weiteren Fragezeichen führen wird.

Es empfiehlt sich den DHCP-Bereich etwas kleiner als es maximal möglich wäre, zu wählen.

Damit bleibt noch ausreichend Platz für die anderen Netzwerkgeräte, wie Drucker, LAN-Scanner, Türöffnungssysteme, Überwachungkameras und Synology oder andere NAS-Systeme, die über eine eigene „feste IP-Adresse“ verfügen.

Netzwerk Systeme

Die Fritz!Box ist ab Werk bereits mit der IP-Adresse 192.168.178.1 ausgestattet und mit der voreingestellten DHCP-Range von 192.168.78.20 bis 192.168.178.200 können hier bis 180 Netzwerk Geräte zeitgleich vom DHCP-Dienst der Fritz!Box bedient werden.

Für die anderen Geräte im Netzwerk, die eine feste IP-Adresse nutzen sollen, steht damit der Bereich unterhalb von 192.168.178.19 und oberhalb von 192.168.178.201 zur Verfügung.

mehr Infos zu privaten Adressbereiche findet Ihr auf Wikipedia

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen ?
Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]