Select Page

Synology DS1621xs+

Wer noch mehr Wert auf die Virtualisierung legt, sollte sich dieses Desktop-Modell noch etwas näher ansehen.

Im direkten Vergleich zur DS 1621+ ist das mein Favorit

Mehrere Windows Server mit einem leistungsstarken Synology NAS ersetzen

Wer noch mehr Leistungsreserven benötig und vielleicht gleich mehre Windows Server und Windows Arbeitsplätze virtualisieren möchte, sollte sich auch gleich eiene etwas leistungsstärke Synology anschaffen. Als Desktop-Modell steht neben dem Flagschiff, der Synology DS 3316xs+, auch noch die mit 6 Laufwerken zu bestückende Synology DS 1621xs+ zur Verfügung.

Beim Thema Virtualisierung punktete die DS 1621xs+ gerade mit Ihren Intel® Xeon® Prozessor. Der Intel® Xeon® D-1527 ist ebenfalls eine 4-Core CPU und liefert mit 2,2GHz und im Turbo-Bust-Mode, sogar bis zu 2.,7 GHz. Genau das macht den gravierenden Unterschied und liefert noch mehr Performance als der Kleine Bruder “DS 1621+”.

Auch in Sachen Arbeitsspeicher hat die DS1621XS+, die Nase vorn, den sie wird bereits mit 8 GB RAM ausgeliefert und nicht – wie die DS1621+ mit nur 4GB. Beide Systeme lassen sich bis zu 32GB aufrüsten, womit ausreichend Leistung bereit gestellt wird um ein paar virtuelle Windows-Server performant laufen zu lassen.

Anders als bei dem Vorgänger DS1618+ setzt Synology wie bei allen DS1621 Modellen schon auf den schnellen DDR4 EEC Arbeitsspeicher.

Die anfänglich verbauten 8GB, lassen sich mit einem weiteren 8GB Modul, ohne viel Aufwand, auf 16 GB hochrüsten und bieten damit hervorragende Leistungsbasis für mehr als 2 oder 3 virtuelle Server-Systeme.

Laut der Hardware Kompatibilitäts-Liste vom Hersteller, gibt´s für dieses Modell auch ECC Speicherbausteine  4, 8 und 16GB .

Synology RAM DDR4 ECC SO-DIMM 8GB (D4ES01-8G)
  • DDR4 ECC Unbuffered SODIMM
  • 5 Jahre Garantie
  • System-RAM Typ: DDR4_sdram
  • Speicherkapazität: 8,0

Schnelles Netzwerk inklusive

 

Obwohl Synology bei der DS 1621xs+ nur 3 LAN-Ports verbaut hat, anders als bei dem Standard Plus Modell – da sind es 4 LAN Porst (4 x 1GB/s), ist auch hier die DS 1621xs+ klar im Vorteil. Den neben den 2 x 1Gb/s Ports ist auch schon ein schneller 10Gb/s Anschluss mit an Board und das sind schon mal rund 300€ Kosten gespart, wenn ich diese erst in der DS1621+ nachrüsten wollte.

Natürlich lassen sich beide Systeme auch noch mit einer 25Gb/s Karte (PCIe 3.0) nachrüsten, aber das dürfte nur in ganz besonderen Fällen eine größere Rolle spielen.

Auch wer noch keine 10Gb/s Switch einsetzt, kann von der besseren Bandbreite profitieren. Im Idealfall sollten natürlich die Clientgeräte ebenfalls mit eine 10Gb/s Netzwerkkarte ausgestattet und über einen entsprechenden 10 Gb/s Switch mit der Synology verbunden werden. Das würde die ohnehin schon starke Performance noch einmal um einiges steigern.

NETGEAR XS512EM 12 Port 10GbE Multi-Gigabit LAN Switch Plus (mit 2x 10G SFP+, Managed Netzwerk Switch mit IGMP, QoS, VLAN, Desktop oder 19 Zoll Rack-Montage, ProSAFE Lifetime-Garantie)
  • NETZWERKANSCHLUSSKONFIGURATION: 12 x Multi-Gigabit/10G-Ports RJ45 Netzwerk Switch
  • FLEXIBILITÄT DURCH UPLINK-PORTS: 2 x 1G/10G SFP+ Port LAN Verteiler-Switch (beide gemeinsam genutzt)
  • KONFIGURATION UND STEUERUNG: Managementsoftware mit intuitiver WebGUI ermöglicht Funktionen zur Konfiguration, Sicherung und Überwachung des Netzwerks
  • VIELSEITIGE MONTAGEMÖGLICHKEITEN: Desktop oder 19 Zoll Switch Rackmount möglich, erforderliche Befestigungsteile sind im Lieferumfang enthalten
  • FLÜSTERLEISES DESIGN: Reduziert Lüftergeräusche und sorgt für eine ruhige Heimbüro- oder Geschäftsumgebung

Nun reicht es natürlich nicht aus, wenn wir schon die 10Gb/s nutzen wollen, dass unser Switch und unsere Synology NAS, die schnelle Verbindung nutzen können, es wäre hilfreich wenn unsere “wichtigsten Arbeitsstationen”, das ebenfalls könnten.

Moderne PC-Systeme, die noch nicht lange unter dem Schreibtisch stehen, haben bereits einen LAN-Port, der auch die schnellen 10Gb/s Verbindungen unterstützt. Alle älteren PC-Systeme lassen sich aber mit einer weiteren Steckkarte schnell nachrüsten und erleben so auch einen echten Performance-Schub.

Angebot
Asus XG-C100C 10G Netzwerkkarte (RJ45-Port, IEEE 802.3an 10G Base-T)
  • Einfaches Upgrade auf 10G-LAN über normale Kupferkabel
  • Abwärtskompatibel zu langsameren LAN-Geschwindigkeiten
  • Integrierte Quality-of-Service Technologie; Betriebstemperatur: 0 ° C bis 40 ° C (32 ° F bis 104 ° F)
  • Schicker Aluminium-Kühlkörper für mehr Performance
  • Lieferumfang: XG-C100C Karte, Low-Profil Blende, Garantiekarte, Schnellstartanleitung

Festplatten Auswahl

Da die Synology DS 1621 bereits über 6 freie Laufwerksschächte verfügt, kann man hier mit der richtigen Mischung ebenfalls, die Performance der Synology erheblich beeinflussen. Ich habe in meiner Konfiguration gleich auf die SSD Technik gebaut, da die virtuellen Server mit einer SSD doch erheblich schneller reagieren und sich der Mehraufwand im Verhältnis in jedem Falle lohnt.

Synology bietet seit einiger Zeit auch eigene SSD-Speicher an, die auführlich für den 24/7 Betrieb in Ihren Geräten, erprobt und getestet wurden. Auch wenn diese nicht ganz preiswert sind, so versprechen Sie doch die beste Zuverlässigkeit.

In der Kompatibilitäts-Liste beim Hersteller, werden nur die Synology SAT5200 SSD-Speicher angegebene, dennoch lassen sich ebenso auch andere SSD Speicher wie z.B. die Samsung MZ-76P1T0B/EU 860 PRO als Festplattenspicher für die virtuellen Maschinen, verwenden. Letztere wird beim Einsatz mit einer netten Warnmeldung quittiert, “ob man denn wirklich diese ungesteten SSD-Speicher nutzen möchte”.

Da die SSD-Speicher deutlich teurer sind als herkömmliche SATA III Festplatten, nutze ich für die alltäglichen Daten und für die Sicherung, noch die Seagate EXOS

SSD Speicher von Synology

Synology SSD 480GB SATA 2.5"/7mm
  • Die Synology SAT5200 wurde speziell für anspruchsvolle Anwendungen wie Online-Transaktionsverarbeitung, Datenbanken und Virtualisierung entwickelt und liefert zuverlässig hohe Leistung mit über 67.000 4K Random Write IOPS
  • Lebensdauer und Zuverlässigkeit der Enterprise-Klasse
  • Dank der vollständigen Integration in den Synology DiskStation Manager (DSM) können Analysen zur Lebensdauer der SAT5200 basierend auf den tatsächlichen Workloads berechnet werden
  • Enterprise-Grade SSD für Synology-Systeme

oder mit etwas mehr Platz für die Virtuellen Maschinen:

Synology SSD 960GB SATA 2.5"/7mm
  • Die Synology SAT5200 wurde speziell für anspruchsvolle Anwendungen wie Online-Transaktionsverarbeitung, Datenbanken und Virtualisierung entwickelt und liefert zuverlässig hohe Leistung mit über 67.000 4K Random Write IOPS
  • Lebensdauer und Zuverlässigkeit der Enterprise-Klasse
  • Dank der vollständigen Integration in den Synology DiskStation Manager (DSM) können Analysen zur Lebensdauer der SAT5200 basierend auf den tatsächlichen Workloads berechnet werden
  • Langlebigkeit und gute Qualität

Die Festplatten für das zweite Volume müssen nicht unbedingt SSDs sein, da tun es ebenso auch die aus der Kompatibilitätsliste angebotenten Enterprise Systeme, wie die Seagate Exos 7E8 Enterprise, die ebenfalls in der Kompabilitätsliste angezeigt werden. Für mein zweites Volume verwende ich drei Seagate EXOS Festplatten und im Schacht 6 baue ich noch eine weitere Exos-HDD ein, die als HotSpare dienen soll.

Mit den 3 x 8 Terabyte Exos-HDD in den Schächten 3-5, stehen mit SHR rund 16 TB Festplattenspeicher zur Verfügung und die vierte HDD im Schacht 5 springt im Fehlerfall automatisch im SHR ein.

Durch die beiden Volumes habe ich zudem das Ausfallrisiko deutlich minimiert und es mit den beiden RAID-Systemen optimal verteilt. Natürlich befreit einen diese Konfiguration nicht von einer weiteren Sicherungs-Strategie, aber ich kann damit schon mal einen Teil, der 3-2-1 Regel umsetzen.

Angebot
Seagate Exos 7E8 Enterprise Class, interne Festplatte 8 TB HDD, 3.5 Zoll, silber, Modellnr.: ST8000NM000A
  • Seagate Enterprise ST8000NM000A interne Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 8000 GB, Serial ATA III)
  • 8719706005616
  • ST8000NM000A.
  • Interne Festplatten

Fazit zum Vergleich der Synology DS1621+ und der DS 1621xs+

Um sich mal ein echtes Bild von dem Unterschied im alltäglichen Betrieb machen zu können, reicht es meiner Meinungs nach nicht, einfach nur die Werte auf den Datenblättern mit einander zu vergleichen.

Da sind die Unterschiede schnell zusammen gefasst:

Die Synology DS 1618xs+ verwendet einen Intel-Prozessor mit Turbo-Boost Mode und verfügt bereits über eine 10 GB/s Netzwerkschnittstelle. Desweiteren wird Sie bereits mit 8 GB Ram ausgeliefert und bei den PCIe Steckpätzen ist dort nur 1 x8 Reihen x8Steckplatz verfügbar. Bei der DS 1621+ ist dort ein 1 x4Reihen x8 Steckplatz verfügbar, wo z.B. eine 10GB/s Karte Ihren Platz finden könnte.

Auf der Synology DS1621+ lassen sich mit entsrechender Arbeitsspeicher-Ausstattung natürlich locker 2 – 3 Virtuelle Server nutzen. Wer aber gleich mehr Leistung und eine optimale Performance für die Virtualisierung von Windows-Server sucht, sollte vor der Anschaffung noch einmal einen Blick in meinen Livetest machen und kann dann entscheiden, ob die Mehrinvestition von 800-900€ Ihr Geld wirklich wert ist.

In dem Live-Test stelle ich einmal einen direkten Vergleich zwischen der DS 1618xs+ und seinem Schwestermodell DS 1618+ an. Beide Systeme sind mit 2 x SSD und 32 GB Arbeitsspeicher ausgestattet. In diesem ungekürzten Video, zeige ich in rund 30 Minuten, die Installation eines virtuellen Windows Server 2019 im direkten Vergleich, auf beiden Synology-Systemen.