Select Page

Wie können wir helfen?

Sie sind hier:
Drucken

ABB Fehlermeldung 8004230f

Nachdem Active Backup for Windows nicht mehr erfolgreich durchlaufen wollte und ständig mit der gleichen Fehlermeldung die anfänglich startende Sicherung abgebrochen hat, machte ich mich auf die Sucher nach der passenden Lösung.

Die Fehlermeldung trat erstmals auf, nachdem ich einen Windows Server 2012R2 erfolgreich virtualisiert hatte. In der realen Maschine lief der Active Backup for Windows-Dienst bislang ohne Probleme durch. Der zeigt den Hinweis zum Fehler 8004230f, welcher bei Synology als Problem mit dem VSS-Provider bereits bekannt ist und oftmals auf Antivirenprogramme oder das Vorhandensein von Software von Dritthersteller zurück zu führen ist.

Die Fehlerbehandlung sagt lediglich aus, das alle anderen Programme, die selbst einen VSS-Dienst installieren oder verwenden, einfach deinstalliert werden sollen. Meist wird der Fehler im Zusammenhang mit Drittanbieter-Tools, oder auch mit Antivirus-Softwre in Zusammenhang gebracht. Manchmal ist es auch nur der VSS-Dienst, der sich nicht starten lassen will. Auch hier sind die Lösungsvorschläge im Netz sehr ausgiebig und umfangreich.

Sie reichen von der einfachen Dateifehler-Prüfung mit „sfc /Scannow“ bishin zur frischen Neuinstallation des Windows-Systems. Auch das erneute registrieren der DLL-Dateien (siehe Microsoft KB940032)  des VSS-Dienst, die evt. beschädigt sind, brachte in meinem Falle keinen Erfolg. Zudem in meiner Situation das eigentliche Problem woanders liegen musste. Denn vor besagter Virtualisierung hat ja alles bestens funktioniert. Also muss es zwangsläufig an dem Umstand liegen, das es nun eine Virtuelle Maschine auf der Synology ist.

vm-server-auf-synology-migriert

Zur Fehleranalyse kann man als Administrator einmal die Kommandozeile nutzen und mit dem Befehl

vssadmin list writers

herausfinden, welche VSS-Writer derzeit aktiv sind oder fehlerhaft dargestellt werden.

Möglicherweise gibt das Ergebnis einen Hinweis darauf, welcher Provider nicht funktioniert. Erst mit dem Befehl

vssadmin list providers

konnte ich einen konkreten Hinweis auf eine Anomalie entdecken

Den laut Fehlerbehandlung bei Synology, sollte hier kein anderer VSS-Dienst laufen, außer der von Microsoft. In meiner Kommandozeile sieht man aber, dass die VM Guest-Tools (von Synology), die ich natürlich in dem virtuellen Server schon installiert hatte, einen weiteren VSS-Provider mitgebracht haben. Der QEMU Guest Agent VSS-Provider, ist auf dem physischen Servercomputer nicht vorhanden und scheint das Problem mit dem Active Backup for Windows zu verursachen.

Problemlösung

Dieses Problem kann schnell über das entfernen des Registry-Schlüssels gelöst werden. Nachdem ich vorsorglich eine Sicherung des betreffenden Schlüssels gemacht habe, konnte ich den Zweig unter Providers identifizieren und entfernen. Nach einen Neustart das Server verrichtet auch das Active-Backup seinen Dienst wieder einwandfrei auf dem virtuellen Server in der Synology.

vss-provider-aus-regestry-entfernen

Der Pfad zu den VSS-Providers lautet:

HKCLM_SYSTEM_CurrentControlSet_Services_VSS_Providers
Schlagwörter: